Tarifvergleiche.net - Vergleichen Sie hier die Strompreise, Gaspreise und DSl Preise und wechseln Sie noch heute

Strom-Banner 160x600 mit Text 1

Der kostenlose Strom-Tarifrechner

Die günstigen Tarife für Ihre Region finden und bis zu 500 Euro sparen!
PLZ:
Verbrauch:
erweiterte Dateneingabe öffnen


Stromverbrauch senken, Geld sparen

Wenn es darum geht, Geld beim Stromverbrauch zu sparen, müssen Sie gar nicht soviel dafür tun. Ein paar Minuten im Internet genügen schon, um am Monatsende einige Euro weniger ausgeben zu müssen. Dazu können Sie z.B. einen Stromtarifrechner suchen. Haben Sie ihn gefunden, müssen nur noch die verlangten Daten eingegeben werden Dazu zählen vor allem die Postleitzahl, der Verbrauch in Kilowattstunden und die Information, ob Sie Privat- oder Firmenkunde sind.

Die Postleitzahl dient der Ermittlung von Stromanbietern, die in Ihrer Nähe sind. Den Stromverbrauch können Sie anhand der Rechnungen, die Sie im Laufe der Jahre bekommen haben, schätzen. Gibt man beispielsweise für die PLZ 26215 einen Stromverbrauch von 1.800 kWh an, erhält man als günstigsten Anbieter die FlexStrom GmbH mit 414,30€. Bei diesem Stromanbieter handelt es sich gleichzeitig um einen Ökostromanbieter, was die Umweltfreunde unter uns freuen dürfte. Der Grundversorger EWE will im Jahr stolze 539,33€ für die Stromlieferung haben. Das sind ca. 125€ mehr für ein und das selbe Produkt. Denn Strom bleibt Strom und ändert sich physikalisch nicht, nur weil der Anbieter gewechselt hat.

Das Energie Sparen hört mit der Suche nach dem günstigsten Stromanbieter noch längst nicht auf. Das eigene Verhalten hilft beim Stromverbrauch reduzieren.  Im Winter muss keiner der Räume wärmer als 20 Grad Celsius sein. Eigentlich reichen auch schon 17 oder 18 Grad. In Räumen, wo man sich nur selten aufhält, wie der Toilette, dem Hauswirtschaftraum oder dem gesamten Keller, reichen sogar noch niedrigere Temperaturen. Außerdem gibt es genug Kleidung, die warm hält.

Energie sparen lässt sich allgemein beim sorgsamen Umgang mit den Haushaltsgeräten. So reicht es, normal verschmutze Wäsche bei 30 Grad, stärker verunreinigte Wäsche oder Bettwäche bei 60 Grad zu waschen. Die Waschmaschine sollte nur in Betrieb genommen werden wenn sie auch wirklich voll ist. Alles was sperrig ist, muss nicht unbedingt in die Spülmaschine. Töpfe, Pfannen oder Siebe können auch eingeweicht und später per Hand gewaschen werden.

Das Benutzen von Energiesparlampen trägt ebenfalls zum Strom sparen bei. Sie sind nicht dunkler als Glühlampen, verbauchen dafür aber nur einen Bruchteil der Energie. Die Außenbeleuchtung des Hauses können Sie so einstellen, dass das Licht nur angeht, wenn jemand in den Bereich des Bewegungsmelders kommt. Lassen Sie Ihre elektronischen Geräte nie in der Bereitschaftsschaltung.
Machen Sie sich die Mühe, gehen Sie zu dem jeweiligen Gerät und schalten Sie es per Knopf- oder Tastendruck ein. Dies gilt für Musikanlagen, Fernseher, Computer und DVD-Spieler. So lässt sich ohne viel Aufhebens der Stromverbrauch senken. Beim Kochen lässt sich Strom einsparen, indem man die Resthitze der Platte ausnutzt oder mit dem Deckel kocht. So wird das Essen z.B. schneller gedünstet. 

Beim Bau oder vor dem Beziehen eine Hauses sollte man sich erkundigen, wie es um die Dämmung des Hauses bestellt ist. Das hilft im Winter jede Menge Heizkosten einzusparen.